Maßnahmen Ortskern Ober-Roden

Die Bedeutung dieser Maßnahme beruht auf ihrem Beitrag zu einer gestalterischen Aufwertung des historischen Ortskerns und damit zu einer stärkeren Identifikation aller Bürgerinnen und Bürger Ober-Rodens mit "ihrem" Ort.

Die Spielfläche soll erneuert und naturnah im Sinne einer besseren Erlebbarkeit und Stärkung der ökologischen Funktionen gestaltet werden. Es gilt, attraktive Verweilangebote zu schaffen und damit die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen zu fördern.

Die Parkflächen sind im Ortskern sind zumeist vollständig asphaltiert und nicht gestaltet. Ziel ist es, die Parkplätze im Hinblick auf ihre Gestaltung, ihre Funktionalität sowie ökologische Qualität aufzuwerten.

Das Konzept soll prüfen, ob und wie der abgegrenzte Pfarrgarten öffentlich zugänglich und nutzbar gemacht werden kann, um die Qualität des Wohnumfeldes zu erhöhen. Es soll Möglichkeiten aufzeigen, den Kirchhof und den Pfarrgarten für die Veranstaltung nutzen zu können.

Ziel ist es, mittels eines Konzeptes die Gestaltung eines grün-blauen Bandes vom Rathausplatz zur Grünen Mitte zu entwickeln und damit sowohl die ökologischen Funktionen der Freiflächen als auch die Naherholungsqualitäten zu verbessern.

Zunächst sind Machbarkeitsstudien und Nutzungskonzepte zu erarbeiten, um eine Grundlage für die künftigen Nutzungen der Gebäude zu schaffen.

Der Umgang mit den Liegenschaften (Sanierung/Neubau) ist abhängig von den Bestandsbewertungen und der zukünftigen, konkreten Nutzung.

Zweck aller Entwicklungsoptionen ist eine Aufwertung des Gesamtareals.

Zunächst sind Machbarkeitsstudien und Nutzungskonzepte zu erarbeiten, um eine Grundlage für die künftigen Nutzungen der Gebäude zu schaffen.

Der Umgang mit den Liegenschaften (Sanierung/Neubau) ist abhängig von den Bestandsbewertungen und der zukünftigen, konkreten Nutzung.

Zweck aller Entwicklungsoptionen ist eine Aufwertung des Gesamtareals.

Zunächst sind Machbarkeitsstudien und Nutzungskonzepte zu erarbeiten, um eine Grundlage für die künftigen Nutzungen der Gebäude zu schaffen.

Der Umgang mit den Liegenschaften (Sanierung/Neubau) ist abhängig von den Bestandsbewertungen und der zukünftigen, konkreten Nutzung.

Zweck aller Entwicklungsoptionen ist eine Aufwertung des Gesamtareals.

Die öffentlichen Plätze im Stadtumbaugebiet besitzen eine nur geringe Aufenthaltsqualität und sind nur mangelhaft miteinander verknüpft. Ziel dieses Konzeptes ist es, Nutzungsschwerpunkte herauszuarbeiten und erste Gestaltvorschläge abzuleiten.

Das Anreizprogramm dient als Förderinstrument, private Hauseigentümer durch Zuschüsse aktiv bei der Verbesserung und Aufwertung des Stadtbildes und des Klimaschutzes zu unterstützen, um die Wohn- und Lebensqualität aufzuwerten.

Verkehrskonzept: Angestrebt ist die wirksame Entlastung der Plätze vom fließenden und ruhenden Kfz-Verkehr zugunsten einer verbesserten Gesamtsituation für die städtebaulichen Nutzungen, Aufenthaltsqualitäten und ökologischen Funktionen.

Ziel dieser Maßnahme ist es, belebte und attraktive öffentliche Räume mit Aufenthaltsqualitäten zu schaffen sowie die öffentlichen Nutzungen an dieser Stelle zu bündeln.

Schwerpunkt ist, die Verkehrsführung für alle Verkehrsteilnehmer in Sinne der Nachhaltigkeit zu verbessern. Ziel des Konzeptes ist es, Lösungsansätze + Maßnahmen zur Stärkung des Fuß- und Radverkehrs zu entwickeln.

Schwerpunkt ist, die Verkehrsführung für alle Verkehrsteilnehmer in Sinne der Nachhaltigkeit zu verbessern. Ziel des Konzeptes ist es, Lösungsansätze + Maßnahmen zur Stärkung des Fuß- und Radverkehrs zu entwickeln.

Back to Top