Umgestaltung der Parkplätze in der Pfarrgasse


Die Parkflächen im Ortskern sind meist vollständig asphaltiert und nicht gestaltet. Räumlich eingefasst sind die Standorte in der Regel durch Gebäude, Brandwände, Zäune oder Mauern. Es besteht sowohl in städtebaulicher als auch ökologischer Hinsicht Handlungsbedarf. Die Parkplätze beeinflussen das Stadtbild deutlich negativ. Inhalt dieser Maßnahme ist die Herstellung von attraktiven öffentlichen Stellplätzen und einer Neugestaltung der Parkplätze. Gleichzeitig ist es das Ziel, die Oberflächen zu entsiegeln, um die Bodenfunktionen zu verbessern. Damit soll eine ökologische und gestalterische Aufwertung der Parkflächen erreicht werden.

Inhalte der Maßnahme sind u.a. das Aufbrechen der Asphaltdecken und Einsatz von wasserdurchlässigen Oberflächen (z.B. Kies- und Splittdecken, Rasengittersteine, Porenpflaster), eine Neuordnung der Parkstände bzw. die Erneuerung der Markierung, Erneuerung der Beschilderung.

In Verbindung mit der Maßnahme „Umgestaltung 1.Ring“ im Bereich der Pfarrgasse, Heiterkämperstraße, Dockendorffstraße und Weihgässchen erscheint es sinnvoll, im Zuge der Planung und der baulichen Umsetzung die Umgestaltung der beiden Parkplätze Pfarrgasse einzubeziehen.

Die Maßnahme befindet sich derzeit in der Vorentwurfsphase.

Back to Top