Machbarkeitsstudie "Liegenschaften Dieburger Straße 29+31"


Die straßenraumprägende Gebäudereihe Dieburger Straße 29 bis 31 begrenzt den gestaltungsbedürftigen Kulturhallenplatz hin zur Dieburger Straße. Bei der Diskussion über die Zukunft des Kulturhallenplatzes, der Freiräume des funktionalen Ortskerns sowie der städtischen Liegenschaften mit Entwicklungsbedarf (v.a. Jägerhaus, Feuerwehr) werden die Liegenschaften Nr. 29 und 31 oftmals miteinbezogen. Das Gebäude Nr. 29 befindet sich in städtischem Besitz, wird derzeit vom Verein „Kunst in Rödermark“ genutzt, ist jedoch stark modernisierungsbedürftig und soll voraussichtlich abgebrochen werden. Ferner ist Beschlusslage, dass die Liegenschaft Dieburger Straße 31 von der Stadt Rödermark erworben wird. Die Liegenschaften sind aufgrund ihrer Lage am Eingang des Ortskerns sowie zwischen der Dieburger Straße und Kulturhallenplatz von strategischer Bedeutung und eröffnen die Chance, eine sinnfällige große Lösung für das Gesamtareal zu schaffen.

Derzeit wird eine Machbarkeitsstudie im Zusammenhang mit den angrenzenden, öffentlichen Liegenschaften erstellt.

Back to Top